TEST: Hotel-Bonusprogramme – Gratisübernachtungen für clevere Sammler

//TEST: Hotel-Bonusprogramme – Gratisübernachtungen für clevere Sammler

Duisburg, 23.10.2013 – Viele internationale Hotelketten bieten Bonusprogramme an und locken Stammgäste mit Gratisübernachtungen. Clever reisen! hat getestet, welche Sammelangebote sich für Hotelgäste wirklich lohnen.

Verfallsfristen beachten und Gratisnächte erhalten
Für eine Gratisnacht müssen zuerst einige Hürden genommen werden. Die wichtigste Regel ist die Verfallsfrist. Bei Bonusprogrammen wie Gold Passport (Hyatt Hotels) und Hilton Honors (Hilton Hotels) sind die angesparten Punkte nach 12 Monaten weg. Beim Choice Privileges Hotel verfallen die Punkte hingegen erst nach zwei Jahren zum Jahresende. Beim Best Western Rewards Programm erlöschen die Bonuspunkte bei deutschen Mitgliedern nach einem Jahr, bei Teilnehmern aus den USA gelten kurioserweise keine Verfallsfristen.

Empfehlenswerte Bonusprogramme
Der zweitwichtigste Punkt ist die Prämienratio: Wieviel Umsatz muss man erzielen, um eine Gratisnacht zu erhalten? Sieger war in dieser Kategorie das Programm Hilton Honors. Hier reichten 333 US Dollar für die notwendige Punktezahl. Bei den Testsiegern „Marriott Rewards“ und „IHG Rewards Club“ war ein Umsatz von 500 bzw. 650 US Dollar notwendig. Weit abgeschlagen waren die Programme „Preferred Guest“ (Starwood Hotels) und „Gold Passport“ (Hyatt Hotels). Hier muss ein Gast 1.000 US Dollar umsetzen.

Welches Hotelprogramm bietet die größten Sammelmöglichkeiten?
Mit „Cash & Points“ kann man sein Punktekonto für eine Gratisnacht auffüllen. Man bezahlt einfach einen Teilbetrag in Punkten und den Restbetrag in bar. Wenn man seine Punkte nicht verlieren will, kann man sie transferieren und in einem Vielfliegerclub, zum Beispiel von Air Berlin (Top Bonus) oder Lufthansa (Miles & More), ansammeln. Die größten Hotelangebote bietet das Programm „Choice Privileges“, (6.000 Hotels). Aber auch die Programme „IHG Rewards Club“ (über 4.600 Hotels), „Best Western Rewards“ (über 4.200 Hotels) und „Marriott Rewards“ (über 3.900 Hotels) trumpfen hier auf. Dem „Starwood Preferred“-Programm sind nur 1.100 Hotels angeschlossen. Noch weniger sind es beim „Gold Pass“ (rund 500 Hotels). Wichtig: Punkte gibt es nur bei einer Buchung auf der Internetseite der Hotelketten. Bei Buchung über Hotelportale wie hotels.com oder expedia.de werden keine Punkte gutgeschrieben.

Mehr Infos: Reisemagazin Clever reisen! 4/13 ab sofort am Kiosk für 5,50 Euro!
Extra: Asien-Guide: Die besten Tourtipps für Ihren Urlaub in Thailand, Bangkok, Malaysia, Vietnam, Indonesien, Sri Lanka, Indien, Philippinen, Japan und Kambodscha

Clever reisen! 4/13 hat außerdem u.a. getestet:
TEST: Business Class: Die besten Flat Beds
Kanaren: Die besten Wanderrouten auf Teneriffa
Australien: Die Whitsunday Inseln per Wasserflugzeug entdecken
Südamerika: Zum Shoppen auf den Titicacasee
TEST: Wie gut sind die Freizeitparks in Florida?
Musicals & Städtereisen: Tolle Tipps für Sparfüchse
Reiserecht: Was tun bei Ärger mit Airlines?
Airlines: Wer bietet Service zum Nulltarif?

Pressemeldung ist frei zur Veröffentlichung – Beleg wird erbeten!

Über Clever reisen!
Clever reisen!/ fliegen & sparen gehört seit 1986 zu den führenden multithematischen Reisemagazinen mit hohem Nutz- und Servicewert. Das Konzept wird stets durch die Reisewünsche der Leser bestimmt: Schwerpunkt sind deshalb Flugreisen. Abgerundet wird das Themenspektrum durch Kreuzfahrten, Bahn-, Bus- und Autoreisen. Jede Ausgabe bietet den Lesern auf über 100 Seiten Tipps, Tricks und News rund ums weltweite Reisen.

2015-04-20T12:07:12+00:00 Oktober 24th, 2013|Clever reisen!|Kommentare deaktiviert für TEST: Hotel-Bonusprogramme – Gratisübernachtungen für clevere Sammler